top of page

Sonnenstürme verstoffwechseln ...

... die letzten Tage sind wir durchgerüttelt und aufgeschüttelt worden. Wir haben viel Energie erhalten und unser System hat es realisiert und sein Bestes gegeben mitzuhalten.

Dieser Akt an sich ist bereits eine Höchstleistung. Denn es kam so viel herein, es hat sich so vieles verändert, dass in dem Moment gar nicht mehr geht als der schiere Versuch, dabei zu bleiben auf diesem Wellenritt.

 

Und mitten drin geht es nun in die nächste Ebene. Wir beginnen mit dem Verstoffwechseln all der Aspekte, die sich zeigten. Denn auf die eine oder andere Art und Weise haben sich bei allen Themen gezeigt. Und wenn sich die Kopfschmerzen gelegt haben, der Schlafmangel etwas besser wird, dann wird es Zeit für den Blick auf jene Anteile, die mit der höheren Schwingung nicht mehr einher gehen. Die nicht mehr zusammen stimmen. Und erlöst gehören, losgelassen und verabschiedet.

 

Um Platz zu machen für eine viel umfassendere, bewusstere und weitere Energie. Um Platz zu schaffen für das Neue, das tatsächlich noch im Unbekannten liegt. Denn noch sind wir erst am Weiten, am Öffnen. Noch können wir nicht wirklich erfassen, wo wir danach stehen und wie wir unser Leben dann gestalten wollen.

 

Wir werden es spüren, so wie wir jetzt noch den Schmerz, die Verletzung wahrnehmen. Und wissen, dass es ein Handeln braucht. Genauso werden wir danach in einer anderen Schwingung unseren Impulsen folgen und das Umsetzen, was uns dann aus unserem Herzen heraus anspricht.

 

Bis dahin sind wir weiter auf unserem Wellenritt und üben uns im Verstoffwechseln. Ich unterstütze euch dabei in der Abendmeditation am 22. Mai! Denn da begleitet uns gleich noch der Vollmond und wir gleiten hinein, in das Neue. Gemeinsam.

 

Alles Liebe

Silvana

34 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentit


bottom of page