• Silvana Lins

Reinige wo du lebst!

Unser Alltag versorgt uns mit vielen Erfahrungen ;-) und ermöglicht uns dadurch unsere persönliche Entwicklung. Diese Erfahrungen bringen jedoch auch viele Emotionen mit sich. Wir sind mal voller Freude, dann wieder voller Wut oder Angst. All diese Emotionen speichern sich rund um uns ab: speziell auch in unserer Wohnung bzw. dem Haus. Eine energetische Reinigung kann hier eine Wohltat sein, denn sie klärt, unterstützt und befreit.

Doch wie reinige ich richtig? Diese wichtige Frage beantworte ich später, denn ganz zu Beginn heißt es: aufräumen! Ich empfehle immer zuerst einmal die Wohnung oder das Haus in einen halbwegs aufgeräumten Zustand zu bringen. An Orten, wo alles ‚rum’ liegt, staut sich die Energie selbst dann weiter, wenn ich dort gereinigt habe. In einem nächsten Schritt geht es um die Absicht: was will ich mit der Reinigung erreichen?

Am besten ihr nehmt euch Stift und zwei Notizzettel und spürt nach:

  1. Was will ich loslassen? Was soll/darf gehen?

  1. Was lade ich ein im Raum zu sein? Welche Energie soll er haben?

Nehmt euch Zeit dafür, selbst wenn es Tage oder Wochen dauert bis ihr soweit seid. Spürt in Ruhe nach und achtet darauf, nicht aus dem Verstand heraus zu überlegen, sondern wirklich nachzuspüren. Dies ist bereits ein wichtiger Schritt um los zu lassen und neues in euer Leben einzuladen bzw. zu festigen.

Ihr seid soweit? Dann könnt ihr jetzt mit der eigentlichen Reinigung starten. Dazu benötigt ihr:

  • Ein Räuchergefäß: Achtung, die werden sehr heiß, daher ist es wichtig, dass sie einen Henkel oder eine Kette etc. haben, an der ihr das Gefäß gut halten könnt.

  • Sand: dieser könnt ihr in das Gefäß geben sowie dann später auf die angezündete Räucherkohle

  • Räucherkohle, Räucherzange sowie Feuerzeug: ich nehme gerne ein Sturmfeuerzeug um die Kohle anzuzünden. Damit bringe ich sie schneller zum Glühen.

  • Kräuter:

  • Zur Reinigung: hier empfehle ich euch Mischungen zur Hausreinigug. Im Handel gibt es bereits etliche gute Mischungen. Oder aber ihr mischt sie selbst (zB mit weißem Salbei, Weihrauch etc.)

  • Zum Energetisieren: hier könnt ihr ebenfalls mit einer Räuchermischung aus dem Handel durch die Räume gehen. Lasst euch bei der Auswahl von eurem Gefühl leiten. Alternativ könnt ihr eine Duftlampe mit einem ausgewählten hochwertigen ätherischen Öl zur Energetisierung verwenden.

  • Feder (evtl): ich verteile den Rauch gerne mit einer Feder in alle Ecken

  • Kleiner Holzstab: hilft die Kräuter, welche verbrannt sind von der Kohle zu kratzen um dann neue aufzulegen.

Es geht los Jund ich finde diesen Teil immer so wunderbar! Nehmt euch Zeit, achtet auf Ruhe (Handy aus!) und richtet alle Utensilien her. Erinnert euch daran, was auf euren Notizzetteln steht und in diesem Bewusstsein zündet ihr die Räucherkohle an. Legt sie in das mit Sand gefüllte Räuchergefäß und nun wartet ca. 10 min bis sich oben auf eine graue Ascheschicht gebildet hat. Währenddessen achtet darauf, dass alle Fenster und Türen geschlossen sind. Fertig? Dann gebt ein ganz wenig Sand auf die Kohle, legt etwas von der Kräutermischung oben drauf, schnappt euch das Gefäß und die Feder und geht nun Raum für Raum ab – beim Reinigen geht ihr gegen den Uhrzeigersinn durch den Raum. Der Raum füllt sich nun gut mit dem Duft der Kräuter und dem Rauch (Rauchmelder aus ;-)). Der Rauch sollte richtig im Raum ‚stehen’. Lasst euch Zeit und macht es bewusst, aus eurem Herzen heraus. Sollten Kräuter verbrannt riechen, dann kratzt sie von der Kohle und legt neue auf.

Sobald ihr fertig seid, öffnet die Fenster und alles kann gehen. Lasst es ganz bewusst los.

Nach Abschluss der Reinigung schließt ihr wieder die Fenster. Lasst die Räume kurz zur Ruhe kommen, bevor ihr mit der Energetisierung startet. Wer spürt, dass es einen beruhigenden Zwischenschritt braucht, der macht erst einen ausgleichenden Räucherdurchgang und dann die Energetisierung. Lasst euch einfach vom eurem Gefühl leiten.

Bereit zur Energetisierung? Ihr fokussiert euch nun bewusst auf all das, was ihr im jeweiligen Raum möchtet, zB Ruhe, Frieden, Freude, Lebendigkeit etc. Ähnlich wie beim ersten Mal geht ihr wieder – im Uhrzeigersinn - mit der dafür gewählten Kräutermischung durch die Räume. Die Räuchermischung kann übrigens auch variieren – ja nach Raum und Energie, die ihr dort haben wollt. Bei dieser Räucherung wird übrigens nicht so intensiv viel Rauch im Raum verteilt, im Fokus steht die Absicht und der feine Geruch der Kräuter in den Räumen. Wem es dennoch zu intensiv wird, einfach nochmals lüften. Während der Energetisierung spürt ihr, wie sich die Energie im Raum verändert und Neues Platz nimmt. Wunderbar gemacht, jetzt könnt ihr euch in eurem Daheim wieder richtig wohl fühlen.

Übrigens: bei intensiven Themen, welche im Raum sind, empfehle ich eine nochmalige Räucherung nach ca. 3 Wochen. Das hilft alles noch tiefer zu klären und anschließend zu festigen.

Ich selbst führe Hausreinigungen mittels Räuchern durch. Dank meiner ‚Gabe’ sehe ich zusätzlich Dinge bzw. spüre ich Energien, die ich gleich mit reinige. Wenn ihr wollt, reinige ich gerne eure Wohnung/Haus für euch bzw. begleite euch bei dem oben beschriebenen Neugestaltungsprozess.

Räuchern ist besonders bei Wohnungswechsel, neuem Lebensabschnitt, Verabschiedungen etc. zu empfehlen. Ihr könnt zusätzlich die Kraft des Vollmondes nutzen, um Altes los zu lassen und Neues zu begrüßen. Ich persönlich reinige regelmäßig, da damit einfach alles wieder gut geklärt ist :-).

Viel Spaß wünsche ich euch beim Räuchern eurer Räume!!!

Ein Blog für alle auf dem spirituellen Weg ...

© 2018 by Silvana Lins.

  • jetzt_lebendig_leben
  • Facebook